Glockengarten

Mittelfristige Potentialfläche für Wohnungsbau / Baubeginn 2023

 

Quelle: Änderungsantrag der CDU. SPD und GRÜNE (Vorlage 20182618) zum Wohnbauflächenprogramm (Vorlage 20181415 Anlage 3)

Lage in der Handlungskarte Klimaanpassung

Quelle: Klimaanpassungskonzept
Legende (zur Vergrößerung bitte klicken)

Informationen der Stadt Bochum

Bewerten Sie dieses Vorhaben der Stadt Bochum

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 1,33 out of 5)
Loading...

Ein Gedanke zu “Glockengarten

  1. Ich halte die Bebauung eines solch großen wunderbar begrünten Gründstücks, in der heutigen Zeit, für katastrophal!!!
    Von Seiten der Politik hört man so etwas wie grüne Schneisen in der Stadt, um grade im Sommer die Temperaturen nicht noch mehr aufzuheizen, Erhaltung der Artenvielfalt , Klimaschutz usw.
    Schlagwörter wie sie heute gerne benutzt werden. Aber noch schöner wäre es, sie auch auszuführen. Denn am Glockengarten gibt es einen größtenteils alten Baumbestand. In der auch etliche Tiere heimisch geworden sind. Auch seltene Tiere wie z. B. Fledermäuse lassen sich hier regelmäßig beobachten. Warum das alles zerstören? Grade in Innenstadtnähe, wäre es doch sinnvoll Grünstreiifen zu erhalten, bzw. zu schützen. Und die bestehende Immobilien zu sanieren und zu erhalten. Und wenn schon bauen, warum nicht dort wo angerissen wird, also dort wo vorher schon Gebäude waren, so dass nichts gerodet werden muss.
    Noch besser wäre es gewesen ,die Stadt hätte das dort noch stehende Altenkrankenheim gepflegt und nicht systematisch verkommen lassen, so wie es geschehen ist. Bei dem heutigen Verwaltungsgebäude lief es damals ähnlich. Für Renovierung war kein Geld vorhanden. Zumindest solange nicht, wie dort noch Pflegebedürftige lebten. Für die danach einziehende Verwaltung war auf einmal Geld für die Sanierung vorhanden. Aber das nur nebenbei.
    Es wäre in Anbetracht der heutigen Klimasituation eine (Tod)Sünde einen solchen Grünsteifen zu vernichten. Obwohl laut Bebauungsplan gesagt wird, daß der Baumbestand größtenteils erhalten wird. Ein Begriff der sich ziehen läßt wie Kaugummi. Vor Jahren hieß es auch ,als es um die Zerstörung des alten Sinnesgartens ging, das man keine Sorge haben müßte, da ja im Zuge der Neubebauung, also das jetzige SBO Haus, ein neuer Sinnesgarten angelegt würde. Zum besseren Verständnis, das ist der größtenteils bepflasterte Innenhof zwischen den Gebäuden. Bäume beispielsweise sehe ich hier nicht. Aber vielleicht sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    MfG ein besorgten Bürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.