Über uns

Im Jahr 2018 haben sich in Bochum im Zuge des Bekanntwerdens des Wohnbauflächenprogramms (Vorlage 20181415 der Stadt Bochum) mehrere Bürgerinitiativen gegründet und mit bereits bestehenden Bürgerinitiativen im Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung zusammengeschlossen. 

Die Mitglieder des Netzwerks stehen kontinuierlich im Informations- und Erfahrungsaustausch und unterstützen sich gegenseitig bei Aktionen. 

Auch stehen wir anderen Initiativen und Bürger*innen gerne mit Rat und Tat zur Seite – fordern Sie Unterstützung an!

Wie sähe Bochum aus, wenn die Bürger*innen bei der Stadtentwicklung mehr mitreden könnten?

Es vergeht kaum ein Tag, an dem den Medien nicht negative Bürgerstimmen zu den von der Stadt Bochum in den Stadtteilen vorgesehenen Entwicklungsmaßnahmen zu entnehmen sind. Deshalb erwarten wir, dass sich zukünftig weitere Initiativen nicht nur gegen Vorhaben aus dem Wohnbauflächenprogramm sondern auch gegen andere Vorhaben der Stadtentwicklung gründen werden.

... mehr lesen

Spenden
Für Websiten, Printmedien, Fahrtkosten u.ä. fallen Kosten an, die von einigen Netzwerk-Mitgliedern privat finanziert werden. Es wäre schön, wenn Sie
... mehr lesen
Links
bo-alternativ.de Bürgerinformationssystem der Stadt Bochum Netzwerk Bürgerbeteiligung Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung – intern
... mehr lesen

Netzwerkmitglieder

Heute gehören dem Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung 14 Bochumer Initiativen und Institutionen an:

  1. Bürgerinitiative Bahnhof Weitmar
  2. Bürgerinitiative WernerFeld
  3. Bürgerinitiative Baumhofstraße
  4. Bürgerinitiative Westenfelder Felder
  5. Interessengemeinschaft Hiltroper Feld
  6. Bürgerinitiative Pro Reimers Feld
  7. Bürgerinitiative Haarmannsbusch
  8. Bürgerinitiative Gerthe West – so nicht!
  9. Stadt für Alle
  10. Interessengemeinschaft Grummer Teiche/Grummer Bach
  11. Bürgerinitiative Pro Erhalt des Ruhrauen-Fußwegs
  12. Bürgerinitiative Rüsselsheimer Weg
  13. Bürgerinitiative Hinter der Kiste
  14. Bochumer Klimabündnis

… mehr lesen