Bochumer Bäderkonzept: Grüne Ost rufen zum Widerstand auf – Netzwerk kann hierbei helfen! (12.11.2021)

Die rot-grüne Koalition im Bochumer Stadtrat hat in der Sitzung am 11.11.2021 ihren Eckpunkteplan zum Bäderkonzept durchgebracht. Folgt der Aufsichtsrat der Wasserwelten Bochum GmbH den Empfehlungen, droht dem Freibadebereich in Langendreer 2022 das Aus.

Die Grünen im Bezirk Ost haben bereits vor der Ratssitzung die Bevölkerung in Langendreer zum Widerstand aufgerufen. Sie fordern nicht nur Bürgerbeteiligung zum Bäderkonzept, also damit auch zu der Frage, ob der Freibad-Standort Langendreer erhalten bleibt. Sie rufen direkt auf zum bürgerschaftlichen Engagement bis hin zur Bildldung einer Bürgerinitiative.

Das klingt nach den 80er Jahren, als sich die Bochumer Grünen noch nicht in einer Koalition mit der SPD befanden und nicht zum Mitmachen veranlasst sahen.

Die SPD im Bezirk Ost hingegen beschränkt sich in Parteidisziplin. Dass es auch anders geht, zeigt gerade die SPD im Bezirk Nord. Sie ruft die Bürger*innen auf, gegen die Ansiedlung von Ecosoil den Klageweg zu beschreiten.

Das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung wird mit Spannung verfolgen, ob sich die Grünen in Ost weiter gegen den Koalitionspartner im Bezirk und gegen die Grüne Ratsfraktion stellen und bürgerlichen Widerstand nicht nur fordern, sondern auch unterstützen werden.

Das Netzwerk kann hierbei helfen!

Hilferufe können gesendet werden an info@stadtentwicklung.net

Thank you for your upload